• Über JAPAN

  • Ziele

    Hokkaido

    Sapporo / Hakodate / Asahikawa / Obihiro / Kushiro / Rishiri / Okushiri / Abashiri

    Japans nördlichste Insel und ein Paradies für Naturfreunde

    Akita

    Kakunodate /Tazawa / Nyuto Onsen

    Entspannen Sie im Sommer zwischen Bergen und Seen oder genießen Sie im Winter die verschneite Landschaft und die einzigartige Küche des Nordens.

    Iwate

    Morioka / Hiraizumi / Tono

    Iwate hat zu jeder Jahreszeit herrliche Landschaften, köstliches Essen und faszinierende Feste zu bieten.

    Tohoku

    Präfektur Yamagata / Präfektur Fukushima / Präfektur Aomori

    Natur, Geschichte, kulinarische Spezialitäten, Skisport und Wanderungen: Ein Besuch in dieser Region belebt Körper, Geist und Seele.

    Niigata

    Sado-ga-shima / Naeba / Myoko Kogen / Echigo-yuzawa-Onsen

    Schnee, heiße Quellen und edler Sake

    Chiba

    Narita / Tokyo Disneyland

    Das Tor zu Japan mit unzähligen fantastischen Sehenswürdigkeiten in günstiger Entfernung zur Hauptstadt.

    Tokyo

    Shinjuku / Akihabara / Asakusa

    Japans Hauptstadt und die am dichtesten bevölkerte Metropole der Welt

    Mie

    Kii-Halbinsel / Ise

    Der heiligste Schrein, herrliche Perlen und Samurai-Themenpark. Erleben Sie Tradition und Geschichte.

    Kyoto

    Arashiyama / Gion / Kurama

    Das historische und kulturelle Herz Japans

    Osaka

    Umeda /Namba /Shin-Sekai

    Eine der größten Städte Japans, bekannt für ihre gute Küche

    Fukui

    Fukui / Katsuyama / Obama / Tsuruga / Awara

    Probieren Sie berühmte Meeresfrüchte-Delikatessen wie Eismeerkrabbe und Kugelfisch und erleben Sie die vielen Kulturerbestätten Fukuis aus nächster Nähe.

    Hyogo

    Kobe / Toyooka / Himeji / Kinosaki

    Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne, reizvollen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten

    San'in

    Präfektur Shimane / Präfektur Tottori

    Tokushima

    Iya-Tal / Tsurugi-san

    Verborgene Quellen und eine fantastische Landschaft inmitten einer unberührten Natur.

    Kochi

    Shimanto / Ashizuri-misaki

    Die perfekte Kombination aus unberührter Natur und tropischem Klima

    Hiroshima

    Miyajima / Iwakuni / Tomo-no-ura / Onomichi

    Geschichtsträchtiger Ort und weltweites Symbol für den Frieden

    Ehime

    Uwajima / Matsuyama / Ishizuchi-san

    Bekannt für frisches Obst und Fisch. Besichtigen Sie einen Teil der Burg und erleben Sie die Geschichte.

    Fukuoka

    Fukuoka / Dazaifu

    Viele Sehenswürdigkeiten und köstliche Küche. Fukuoka lässt nichts zu wünschen übrig.

    Saga

    Karatsu / Imari / Arita

    Erleben Sie eine atemberaubende Naturkulisse und traditionelles Handwerk. Hinter jeder Ecke warten tolle Überraschungen auf Sie.

    Kumamoto

    Kumamoto / Aso-san / Kurokawa-Onsen

    Erleben Sie eine wundervolle Natur und genießen Sie Gaumen- und Gourmetfreuden, die Sie sonst nirgends finden.

    Kagoshima

    Kirishima-Yaku-Nationalpark / Satsuma-Halbinsel / Amami-Inseln

    Heimat historischer Helden und aktive Vulkanlandschaft. Stoßen Sie mit leckerem Shochu an und probieren Sie die einzigartige regionale Küche.

    Okinawa

    Osumi-Inseln / Miyako-Inseln / Yaeyama-Inseln

    Japans tropische Seite überrascht mit einzigartiger Kultur und Geschichte

  • Themen

  • Highlights

  • Weitere
    unterhaltsame
    Angebote

いただきます

REDEWENDUNGEN IM IZAKAYA (JAPANISCHE KNEIPE)

Tipp!

In Japan ist es üblich, vor dem Essen „Itadakimasu (etwa „Ich nehme demütig an“) und nach dem Essen „Gochisosama (etwa „Das war ein Festmahl“) zu sagen. Da Itadakimasu auf leeren Magen praktisch unmöglich auszusprechen ist, kommen Sie wahrscheinlich damit durch, wenn Sie ganz schnell die englischen Worte „Eat a Mickey Mouse“ sagen.

Tipp!

Viele Japaner beginnen ihre Bestellung in einem Izakaya mit den Worten „Toriaezu nama (wörtlich: „Fürs Erste ein Bier“, Bedeutung: „Eigentlich will ich gar nicht unbedingt ein Bier, aber ich bestelle es mal, damit es hier vorangeht.“) Das sollten auch Sie sich zu Herzen nehmen: Da Japaner nie trinken, ehe jeder am Tisch sein Getränk hat und korrekt angestoßen wurde, müssen alle auf Sie warten, wenn Sie etwas besonders Exotisches bestellen. Bier vom Fass kann im Jokki (Krug) oder als Bin (Flasche) und in den Größen dai (groß), chu (mittel) und sho (klein) bestellt werden.

スシ食いねぇ

IM SUSHI-RESTAURANT

Tipp!

Zu viel Sojasauce auf dem Sushi outet Sie sofort als Außenseiter. Tunken Sie nur den Neta (Fisch) leicht in Shoyu (Sojasauce), niemals den Shari (Reis). Das grüne Pulver in Sushi-Läden mit einem "Förderband" ist KEIN Wasabi, sondern grüner Tee, den Sie sich mit heißem Wasser aus dem Spender kostenlos selbst zubereiten können.

Tipp!

Probleme mit der Handhabung der Stäbchen? Nehmen Sie die Finger! Tatsächlich gehört Sushi zu den wenigen japanischen Gerichten, die selbst in teuren Restaurants oft mit den Fingern gegessen werden.

Tipp!

Sushi-Restaurants haben ihr ganz eigenes Vokabular. Mit den korrekten Begriffen treten Sie auf wie ein Profi. Agari bedeutet „beenden“, wird aber auch zur Bestellung von grünem Tee verwendet. Murasaki heißt „lila“, bezeichnet im Sushi-Laden aber die Sojasauce. Gari ist der eingelegte Ingwer, mit dem Sie zwischen den einzelnen Gängen den Gaumen reinigen.

Das Wort soll eine lautmalerische Umschreibung für das Kaugeräusch sein. Und Namida bedeutet wörtlich „Träne“ und bezeichnet Wasabi – nach dem ersten Bissen mit viel Wasabi ist Ihnen der Zusammenhang klar.

ポン酒

JAPANISCHER SAKE

Tipp!

Sake wird als Atsukan (heiß) oder Hiya (kalt) genossen. Atsukan wird in einer Karaffe (Tokkuri ) serviert und in eine Sake-Schale (Ochoko ) gegossen. Hiya (auch Reishu genannt) wird in ein Glas in einem Holzkästchen (Masu ) gegossen. In der Regel füllt die Bedienung das Glas am Tisch bis es überläuft und der Sake in das Kästchen fließt. Obwohl es kein Trinkprotokoll gibt, sollten Sie versuchen, nichts zu verschütten. Nehmen Sie das Glas heraus und trinken es halb leer, und gießen Sie dann den übergelaufenen Sake aus dem Kästchen nach. Sie dürfen auch direkt aus dem Kästchen trinken.

 
Tipp!

Sake wird nach Größe bestellt: als Ichigo oder Nigo (kleine bzw. große Karaffe).

Tipp!

In Gesellschaft (besonders in Begleitung japanischer Geschäftsleute) gehört es zum guten Ton, den anderen nachzuschenken, nicht aber sich selbst. Man wird Ihnen oft nachschenken, auch wenn Ihr Glas nicht leer ist. Sie müssen davor nicht jedes Mal austrinken. Wenn Ihr Glas leer ist und Sie durstig sind, schenken Sie den anderen nach, dann wird auch Ihr Glas wieder gefüllt.

蕎麦うどん

SOBA UND UDON

Die Japaner lieben Nudeln. Soba, dünne Buchweizennudeln, und Udon, dicke Weizennudeln, werden je nach Jahreszeit und Region entweder kalt mit einem sojabasierten Dip oder warm als Nudelsuppe gegessen. Die kalten Nudeln werden Zaru Soba oder Zaru Udon genannt und in einem flachen Bambuskorb serviert. Gießen Sie die Sauce NICHT über die Nudeln, sonst läuft sie über den ganzen Tisch und auf Ihren Schoß.

Nehmen Sie mit Ihren Stäbchen einige Nudeln auf, und tunken Sie sie etwa zur Hälfte in die Sauce, ohne sie zu durchtränken. Führen Sie die Nudeln dann schnell zum Mund, und saugen Sie sie ein! Beginnen Sie mit kleinen Bissen, bis Sie die Kunst des Schlürfens gemeistert haben.

Zwei der beliebtesten warmen Soba- und Udon-Varianten heißen interessanterweise Kitsune (Fuchs) und Tanuki (Waschbärhund). Doch keine Sorge: Sie enthalten keines dieser Tiere, sondern gesüßte, frittierte Tofutaschen bzw. gezupften und frittierten Mehlteig!

ラーメン

RAMEN

Die traditionelle Nudelsuppe Ramen stammt ursprünglich aus China, ist aber inzwischen eines der bekanntesten und beliebtesten Gerichte Japans.

Die Japaner lieben diese Speise so sehr, dass sie sich ohne mit der Wimper zu zucken stundenlang für eine Suppe anstellen, die innerhalb von Minuten verzehrt ist.

Es gibt sogar einen eigenen Begriff für eine Person, die den größten Teil ihrer Freizeit damit zubringt, durchs Land zu reisen und die besten Ramen ausfindig zu machen: Ramen otaku . Die Japaner nehmen es bei den Nudeln genau. Eine Ramen-Bestellung wird oft mit dem Hinweis Katame (eher hart) oder Yawarakame (eher weich) präzisiert. In manchen Ramen-Läden bekommen Sie mit der Bitte Kaedama kostenlosen Nachschlag.

ズルっ

SCHLÜRFEN

Anders als im Westen ist es in Japan völlig normal, Nudeln zu schlürfen (susuru ), da sie dadurch angeblich besser schmecken. Also tun Sie sich keinen Zwang an – je lauter, desto besser!

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top