Beförderungsbedingungen (Fluggäste und Gepäck international)

1.
Begriffsbestimmungen
2.
Anwendungsbereich
3.
Codeshare Flüge
4.
Flugscheine
5.
Flugunterbrechungen (Stopover)
6.
Flugtarife und Reiserouten
7.
Änderung der Reiseroute, nicht erfolgte Beförderung und verpasste Anschlussflüge
8.
Reservierungen
 
9.
Einchecken
10.
Ablehnung und Beschränkung der Beförderung
11.
Gepäck (A) – (C)
Gepäck (D) – (G)
Gepäck (H) – (K)
12.
Flugpläne, Verzögerungen und Flugstreichungen
13.
Erstattungen
14.
Bodentransport
15.
16.
Verwaltungsformalitäten
17.
Sukzessive Luftfrachtführer
18.
Haftung des Luftfrachtführers
19.
Fristen für Ansprüche und Klagen
20.
Vorrangiges Gesetz
21.
Änderungen und Verzicht
 
Erganzende Bestimmungen
4.
Flugscheine
(A)
Allgemeines
(1)
JAL stellt nur Flugscheine aus, wenn der Fluggast den gültigen Flugtarif und die Gebühren bezahlt oder den von JAL genehmigten Kreditvereinbarungen nachkommt.
(2)
Gemäß den JAL Regelungen wird JAL bei Ticketausstellung Ticket Service Gebühren oder - jeweils nach Streckenänderung auf Wunsch des Passagiers - entsprechende Gebühren erheben. Die Service-Gebühren sind nicht erstattbar.
(3)
Der Fluggast ist verpflichtet, seinen/ihren ordnungsgemäß laut JAL Vorschriften ausgestellten und gültigen Flugschein mit Flugcoupon für den Flug, den er/sie nutzen möchte, sowie alle anderen nicht benutzten Flugcoupons und einen Fluggastcoupon oder Passenger Receipt (oder, im Falle eines elektronischen Flugscheins, den Itinerary/Receipt und den Ausweis des Fluggastes) vorzulegen. Der Fluggast hat keinen Anspruch auf Beförderung, falls der vom Fluggast vorgelegte Flugschein unter den Abschnitt (6) des Paragraphen (A), Artikel 10, fällt.
(4)
Bei Verlust oder erheblicher Beschädigung eines Flugscheins oder eines Teils des Flugscheins oder bei Nichtvorlage desselben mit darin enthaltenem Fluggastcoupon oder Passenger Receipt und allen nicht benutzten Flugcoupons kann JAL auf Wunsch des Fluggastes gegen Entrichtung einer von JAL festgesetzten Gebühr - siehe nächster Abschnitt - einen neuen  Flugschein als Ersatz des Flugscheines oder eines Teils des Flugscheines unter folgenden Bedingungen ausstellen:
(i)
JAL erhält vom Fluggast ausreichende Beweise dafür, dass der Flugschein für die in Frage stehende Beförderung ordnungsgemäß ausgestellt war und erachtet diese unter den gegebenen Umständen als zweckdienlich, und
(ii)
Der Fluggast erklärt sich in der von JAL verlangten Form damit einverstanden, JAL gegen jeden Verlust bzw. Beschädigung seitens JAL in Verbindung mit der Ausgabe eines Ersatzflugscheines schadlos zu halten.
(5)
JAL berechnet eine Bearbeitungsgebühr von Yen 10.000 (oder den entsprechenden Betrag in einer anderen Währung) sowie gegebenenfalls eine Ticketausstellungsgebühr für die Ausgabe eines Ersatzflugscheins gemäß dem obigen Abschnitt (4); jeder Ersatzflugschein stellt einen Beförderungsvertrag dar.
(6)
Ein Flugschein ist nicht übertragbar. JAL ist in keiner Weise verpflichtet, eine zur Beförderung oder Erstattung berechtigte Person zu befördern oder eine Erstattung zu gewähren, falls der Flugschein von einer anderen Person vorgelegt wird. Falls der Flugschein von einer anderen Person als der zur Beförderung berechtigten Person oder ohne Wissen und Zustimmung dieser Person genutzt wird, übernimmt JAL keine Verantwortung für den Tod oder für Verletzungen der nicht berechtigten Person oder für Verluste, Zerstörungen, Verspätungen oder die Beschädigung des Gepäcks oder anderer persönlicher Gegenstände dieser unberechtigten Person, welche in Verbindung mit der nicht berechtigten Nutzung entstehen.
(B)
Gültigkeit
(1)
Nach der Gültigkeitsbestätigung gilt der Flugschein für die Beförderung vom Flughafen des Abflugortes bis zum Flughafen des Bestimmungsortes auf der im Flugschein angegebenen Strecke, in der anwendbaren Reiseklasse und für die im Flugschein oder im nächsten Abschnitt angegebene Dauer. Jeder Flugcoupon gilt für die Beförderung an dem Datum und für den Flug, auf dem eine Reservierung für den Fluggast vorliegt. Falls ein Flugcoupon mit "offenem Datum" ausgestellt wurde, erfolgt die Reservierung für den Fluggast auf seinen/ihren Antrag vorbehaltlich der Bedingungen der anwendbaren Tarife und der Verfügbarkeit von Sitzplätzen auf dem Flug. Ausstellungsort und -datum  müssen auf dem gültigen Flugschein ausgewiesen sein.
(2)
Falls in den anwendbaren Tarifbestimmungen nicht anders aufgeführt, gilt ein Flugschein:
- ein Jahr gerechnet vom Ausstellungsdatum, falls kein Teil des Flugscheins benutzt wurde
- bei bereits erfolgtem Reiseantritt ein Jahr, gerechnet vom Zeitpunkt des Reisebeginns.
Falls ein Flugschein einen Flugcoupon enthält, für den ein Tarif mit einer Gültigkeit von weniger als einem Jahr gilt, so betrifft diese verkürzte Gültigkeit nur diesen Flugcoupon.
(3)
Die Gültigkeitsdauer eines Gutscheins (MCO) und eines elektronischen Gutscheins (EMD) beträgt ein Jahr gerechnet vom Ausstellungsdatum. Ein Gutschein (MCO) und ein elektronischer Gutschein (EMD) werden nicht in einen Flugschein eingetauscht, wenn diese MCO und EMD nicht innerhalb von einem Jahr ab Ausstellungsdatum zum Tausch gegen einen Flugschein vorgelegt werden.
(4)
Der Flugschein verfällt um Mitternacht des Ablaufdatums der Flugscheingültigkeit. Falls die JAL Vorschriften nichts anderes vorsehen, darf die Reise mit dem Flugcoupon eines abgelaufenen Flugscheins nur fortgesetzt werden, wenn der Beginn der Reise vor Mitternacht des Verfallsdatums erfolgte.
(5)
Die Erstattung eines verfallenen Flugscheins oder einer verfallenen MCO oder einer verfallenen EMD erfolgt gemäß Artikel 13.
(C)
Verlängerung der Gültigkeit
(1)
Falls ein Fluggast innerhalb der Gültigkeit eines Flugscheins nicht reisen kann, weil JAL:
(a)
den Flug, für den der Fluggast eine Reservierung hat, storniert;
(b)
einen Flug nicht im vernünftigen Rahmen des Flugplans durchführen kann;
(c)
eine vorgesehene Landung am Abflugort, am Bestimmungsort oder an einem Zwischenlandeort des Fluggastes nicht durchführen kann;
(d)
dafür verantwortlich ist, dass der Fluggast seinen Anschlussflug verpasst;
(e)
eine andere Reiseklasse einsetzt; oder
(f)
nicht in der Lage ist, den vorab bestätigten Sitz zur Verfügung zu stellen;
so verlängert JAL die Gültigkeit des Flugscheins (sofern die JAL Vorschriften nichts anderes besagen) ohne zusätzliche Gebühren bis zu dem ersten JAL Flug, bei dem ein Sitz in der vom Fluggast bezahlten Reiseklasse und zum anwendbaren Tarif zur Verfügung steht.
(2)
Falls ein Gast mit einem ein Jahr lang gültigen Flugschein innerhalb dieses Zeitraums nicht reisen kann, weil JAL nicht in der Lage ist, ihm einen Sitz in der Reiseklasse anzubieten, die dem vom Fluggast bezahlten Tarif entspricht, so verlängert JAL die Gültigkeit des Flugscheins bis zu dem ersten JAL Flug, bei dem ein Sitz in der vom Fluggast bezahlten Reiseklasse zur Verfügung steht und sofern der Fluggast diese Reservierung wünscht. Diese Verlängerung gilt maximal 7 Tage.
(3)
(a)
Falls ein Fluggast nach Reiseantritt nicht in der Lage ist, die Reise innerhalb der Gültigkeit des Flugscheins aufgrund von Krankheit (aber nicht Schwangerschaft) fortzusetzen, so kann JAL die Gültigkeit des Flugscheins wie folgt verlängern, sofern die für den gezahlten Tarif geltenden JAL Vorschriften dies nicht ausschließen:
(i)
Bei einem ein Jahr lang gültigen Flugschein kann JAL die Gültigkeit bis zu dem Datum verlängern, an dem der Fluggast laut gültigem, ärztlichem Attest gesund genug ist, die Reise fortzusetzen. Falls JAL nicht in der Lage ist, dem Fluggast an diesem Datum einen Sitz in der von ihm/ihr bezahlten Reiseklasse zur Verfügung stellen kann, so erfolgt die Weiterreise des Fluggasts mit dem ersten Flug nach diesem Datum, bei dem ein Sitz in der Reiseklasse zur Verfügung steht. Falls ein nicht genutzter Flugcoupon des Flugscheins eine oder mehrere Flugunterbrechungen (Stopover) vorsieht, so kann JAL entsprechend der JAL Vorschriften die Gültigkeit des Flugscheins um bis zu 3 Monate ab diesem Datum verlängern.
(ii)
Falls ein Flugschein weniger als ein Jahr lang gültig ist, so kann JAL die Gültigkeit bis zu dem Tage verlängern, an dem der Fluggast gesund genug ist, um die Reise laut gültigem, ärztlichem Attest fortzusetzen, sofern die JAL Vorschriften nichts anderes besagen. Falls JAL nicht in der Lage ist, dem Fluggast an diesem Datum einen Sitz in der vom Fluggast bezahlten Reiseklasse zur Verfügung zu stellen, erfolgt die Weiterreise des Fluggasts mit dem ersten Flug nach diesem Datum, bei dem ein Sitz in der Reiseklasse zur Verfügung steht (unabhängig von Einschränkungen, die für den gezahlten Flugtarif gelten). Diese Verlängerung gilt maximal 7 Tage.
In Bezug auf die oben genannten Punkte (i) und (ii) kann JAL die Gültigkeit von Flugscheinen anderer naher Angehöriger des Fluggastes, die mit dem Fluggast reisen, in demselben Umfang verlängern.
(b)
Eine Verlängerung der Gültigkeit eines Flugscheins laut Abschnitt (a) oben ist nicht zulässig, falls der Fluggast sich von der Krankheit vor Ablauf der Gültigkeit des Flugscheins vollständig erholt.
(4)
Verstirbt ein Fluggast während der Reise, so kann JAL den Flugschein einer Begleitperson des Fluggastes abändern, unter anderem durch einen Verzicht auf die Einhaltung der Bedingungen für einen Mindestaufenthalt oder durch Verlängerung der Gültigkeit. Im Falle des Todes eines unmittelbaren Familienangehörigen eines Fluggastes nach Reiseantritt kann JAL bezüglich des Flugscheins des Fluggastes oder des unmittelbaren Familienangehörigen (Begleitperson) auf die Einhaltung der Bedingungen für einen Mindestaufenthalt verzichten oder die Gültigkeit verlängern. Änderungen dieser Art erfolgen vorbehaltlich der Vorlage einer amtlichen Sterbeurkunde. Eine Verlängerung ist auf 45 Tage nach dem Todesdatum beschränkt.
(D)
Benutzung der Flugcoupons in der angegebenen Reihenfolge
(1)
Die Nutzung von Flugcoupons ist nur in der im Flugschein angegebenen Reihenfolge beginnend mit dem Abflugort möglich.
(2)
Ein Flugschein ist ungültig und JAL erkennt den Flugschein nicht an, falls ein Flugcoupon für den ersten internationalen Sektor nicht genutzt wird und der Fluggast seine Reise an einem vereinbarten Zwischenlandeort antritt.
zurück   vor

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top