Beförderungsbedingungen (Fluggäste und Gepäck international)

1.
Begriffsbestimmungen
2.
Anwendungsbereich
3.
Codeshare Flüge
4.
Flugscheine
5.
Flugunterbrechungen (Stopover)
6.
Flugtarife und Reiserouten
7.
Änderung der Reiseroute, nicht erfolgte Beförderung und verpasste Anschlussflüge
8.
Reservierungen
 
9.
Einchecken
10.
Ablehnung und Beschränkung der Beförderung
11.
Gepäck (A) – (C)
Gepäck (D) – (G)
Gepäck (H) – (K)
12.
Flugpläne, Verzögerungen und Flugstreichungen
13.
Erstattungen
14.
Bodentransport
15.
16.
Verwaltungsformalitäten
17.
Sukzessive Luftfrachtführer
18.
Haftung des Luftfrachtführers
19.
Fristen für Ansprüche und Klagen
20.
Vorrangiges Gesetz
21.
Änderungen und Verzicht
 
Erganzende Bestimmungen
16.
Verwaltungsformalitäten
(A)
Befolgung der geltenden Gesetze
Der Fluggast ist verpflichtet, die geltenden Gesetze der betreffenden Länder, zum Beispiel der Abflug-, Transit- und Bestimmungsländer, sowie die JAL Vorschriften und Anweisungen zu befolgen. JAL übernimmt keine Haftung für jegliche Art von Hilfe, Dienstleistung oder Sonstige, die ein Vertreter, Beamter oder Angestellter von JAL dem Fluggast zukommen lässt, sei es mündlich, schriftlich oder sonst wie in Verbindung mit der Ein- oder Ausreise des Fluggastes sowie sonstigen notwendigen Unterlagen und Dokumenten oder der Befolgung der geltenden Gesetze; JAL übernimmt keine Haftung für den Fall, dass der Fluggast infolge solcher Hilfe, Dienstleistung oder sonstigem diese Unterlagen und Dokumente nicht erbringt oder die geltenden Gesetze nicht befolgt.
(B)
Reisedokumente
(1)
(a)
Der Fluggast legt JAL alle Einreise- und Ausreisedokumente sowie sonstige laut geltenden Gesetzen der betreffenden Länder (z.B. Abflug-, Transit- bzw. Bestimmungsland) erforderlichen Unterlagen vor und gestattet JAL die Anfertigung von Kopien dieser Dokumente, falls JAL dies für notwendig hält. Selbst wenn der Fluggast alle Einreise- und Ausreisedokumente sowie sonstige notwendigen Unterlagen JAL vorlegt und JAL den Fluggast befördert, so übernimmt JAL keine Garantie dafür, dass diese Unterlagen und Dokumente den geltenden gesetzlichen Vorschriften entsprechen.
(b)
JAL behält sich das Recht vor, die Beförderung eines Fluggastes zu verweigern, der sich nicht an die geltenden Gesetze hält oder dessen Einreise- oder Ausreisedokumente oder sonstigen notwendigen Unterlagen unvollständig sind.
(2)
JAL übernimmt keine Verantwortung für vom Fluggast verursachte Verluste oder Schäden, und der Fluggast hält JAL schadlos gegen von JAL verursachte Verluste oder Schäden, falls der Fluggast die Vorschriften in diesem Artikel nicht einhält.
(3)
Der Fluggast übernimmt die Kosten für alle anwendbaren Tarife, Gebühren und Auslagen, falls JAL laut geltender Gesetze den Fluggast an seinen/ihren Abflugort oder an einen anderen Ort zu befördern hat, weil ihm/ihr die Einreise in ein Transit- oder Bestimmungsland verweigert wird. JAL kann zur Bezahlung dieser Tarife, Gebühren und Auslagen die vom Fluggast gezahlten Tarife und/oder Gebühren für ungenutzte Flugcoupons oder die im Besitz von JAL befindlichen Mittel des Fluggastes verwenden. Der bis zu dem Ort der Abweisung oder Ausweisung für die Beförderung bezahlte Flugpreis wird nicht erstattet.
(C)
Zolluntersuchung
Das aufgegebene und nicht aufgegebene Gepäck eines Fluggastes kann von Zoll oder anderen Regierungsbeamten auf Verlangen untersucht werden. JAL übernimmt keine Verantwortung für den Fall, dass ein Fluggast sich nicht an diesen Paragraphen hält. Der Fluggast hält JAL schadlos gegen von JAL verursachte Verluste bzw. Schäden in Verbindung mit der Nichteinhaltung dieses Paragraphen seitens des Fluggastes.
(D)
Staatliche Vorschriften
JAL übernimmt gegenüber dem Fluggast keine Verantwortung für den Fall der Beförderungsverweigerung des Fluggastes, falls JAL dies im vernünftigen Rahmen für notwendig erachtet oder falls die geltenden Gesetze dies verlangen.
17.
Sukzessive Luftfrachtführer
(1)
Die Beförderung mit einem Flugschein oder mit einem Flugschein sowie einem Anschlussflugschein durch zwei oder mehr sukzessive Luftfrachtführer gilt als eine Transaktion.
(2)
Selbst wenn JAL der Luftfrachtführer ist, welcher den Flugschein ausgestellt hat, oder der Luftfrachtführer für den ersten Sektor eines Flugscheins oder Anschlussflugscheins im Falle der Beförderung mit sukzessiven Luftfrachtführern ist, so übernimmt JAL keine Verantwortung für den von anderen Luftfrachtführern durchgeführten Teil der Reise, es sei denn, diese Beförderungsbestimmungen sehen etwas anderes vor.
(3)
Die Haftung eines jeden Luftfrachtführers für Schäden, die in Verbindung mit der Reise eines Fluggastes entstehen, unterliegt den Beförderungsbestimmungen des jeweiligen Luftfrachtführers.
zurück   vor

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top