• Über JAPAN

  • Ziele

    Hokkaido

    Sapporo / Hakodate / Asahikawa / Obihiro / Kushiro / Rishiri / Okushiri / Abashiri

    Japans nördlichste Insel und ein Paradies für Naturfreunde

    Akita

    Kakunodate /Tazawa / Nyuto Onsen

    Entspannen Sie im Sommer zwischen Bergen und Seen oder genießen Sie im Winter die verschneite Landschaft und die einzigartige Küche des Nordens.

    Iwate

    Morioka / Hiraizumi / Tono

    Iwate hat zu jeder Jahreszeit herrliche Landschaften, köstliches Essen und faszinierende Feste zu bieten.

    Tohoku

    Präfektur Yamagata / Präfektur Fukushima / Präfektur Aomori

    Natur, Geschichte, kulinarische Spezialitäten, Skisport und Wanderungen: Ein Besuch in dieser Region belebt Körper, Geist und Seele.

    Niigata

    Sado-ga-shima / Naeba / Myoko Kogen / Echigo-yuzawa-Onsen

    Schnee, heiße Quellen und edler Sake

    Chiba

    Narita / Tokyo Disneyland

    Das Tor zu Japan mit unzähligen fantastischen Sehenswürdigkeiten in günstiger Entfernung zur Hauptstadt.

    Tokyo

    Shinjuku / Akihabara / Asakusa

    Japans Hauptstadt und die am dichtesten bevölkerte Metropole der Welt

    Mie

    Kii-Halbinsel / Ise

    Der heiligste Schrein, herrliche Perlen und Samurai-Themenpark. Erleben Sie Tradition und Geschichte.

    Kyoto

    Arashiyama / Gion / Kurama

    Das historische und kulturelle Herz Japans

    Osaka

    Umeda /Namba /Shin-Sekai

    Eine der größten Städte Japans, bekannt für ihre gute Küche

    Fukui

    Fukui / Katsuyama / Obama / Tsuruga / Awara

    Probieren Sie berühmte Meeresfrüchte-Delikatessen wie Eismeerkrabbe und Kugelfisch und erleben Sie die vielen Kulturerbestätten Fukuis aus nächster Nähe.

    Hyogo

    Kobe / Toyooka / Himeji / Kinosaki

    Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne, reizvollen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten

    San'in

    Präfektur Shimane / Präfektur Tottori

    Tokushima

    Iya-Tal / Tsurugi-san

    Verborgene Quellen und eine fantastische Landschaft inmitten einer unberührten Natur.

    Kochi

    Shimanto / Ashizuri-misaki

    Die perfekte Kombination aus unberührter Natur und tropischem Klima

    Hiroshima

    Miyajima / Iwakuni / Tomo-no-ura / Onomichi

    Geschichtsträchtiger Ort und weltweites Symbol für den Frieden

    Ehime

    Uwajima / Matsuyama / Ishizuchi-san

    Bekannt für frisches Obst und Fisch. Besichtigen Sie einen Teil der Burg und erleben Sie die Geschichte.

    Fukuoka

    Fukuoka / Dazaifu

    Viele Sehenswürdigkeiten und köstliche Küche. Fukuoka lässt nichts zu wünschen übrig.

    Saga

    Karatsu / Imari / Arita

    Erleben Sie eine atemberaubende Naturkulisse und traditionelles Handwerk. Hinter jeder Ecke warten tolle Überraschungen auf Sie.

    Kumamoto

    Kumamoto / Aso-san / Kurokawa-Onsen

    Erleben Sie eine wundervolle Natur und genießen Sie Gaumen- und Gourmetfreuden, die Sie sonst nirgends finden.

    Kagoshima

    Kirishima-Yaku-Nationalpark / Satsuma-Halbinsel / Amami-Inseln

    Heimat historischer Helden und aktive Vulkanlandschaft. Stoßen Sie mit leckerem Shochu an und probieren Sie die einzigartige regionale Küche.

    Okinawa

    Osumi-Inseln / Miyako-Inseln / Yaeyama-Inseln

    Japans tropische Seite überrascht mit einzigartiger Kultur und Geschichte

  • Themen

  • Highlights

  • Weitere
    unterhaltsame
    Angebote

Gunkanjima

Wichtiger Hinweis:
Bootstouren, die Gunkanjima ansteuern, werden seit dem 21. Februar 2020 wieder angeboten. Aufgrund von Schäden durch einen Taifun im Jahr 2019 konnte der Hafen von Gunkanjima bis auf Weiteres nicht angefahren werden.

Die kleine Insel Gunkanjima liegt etwa 20 Kilometer vor Nagasaki. Bis 1974 wurde hier Kohleabbau betrieben, und auf der 480 Meter langen und 150 Meter breiten Insel lebten über 5.000 Personen – die höchste jemals aufgezeichnete Bevölkerungsdichte weltweit.

Um derart viele Menschen auf so engem Raum unterzubringen, wurde jeder Zentimeter Land zugebaut, sodass die Insel einem massiven Kriegsschiff ähnelt. Tatsächlich ist „Gunkanjima“ ein Spitzname für die eigentlich Hashima genannte Insel und bedeutet so viel wie „Kriegsschiff-Insel“.

Kohle wurde auf Gunkanjima erstmals 1810 vom Feudalherrscher Saga entdeckt. Der industrielle Abbau wurde im späten 19. Jahrhundert aufgenommen, und kurz darauf wurde die Insel von der Mitsubishi Corporation erworben. Der Ausbau der Produktion machte eine Erweiterung der Insel erforderlich. Daher wurden große Wohn- und Industriegebäude sowie hohe Seewälle errichtet.

Ruinen von Gunkanjima

Neben den Aufsehern und Arbeitern lebten auch deren Familien auf der kleinen Insel und führten dort ein mehr oder weniger normales Leben. Die eine Hälfte der Insel war für den Minenbau reserviert, auf die andere Hälfte verteilten sich Wohnräume, Schulen, Restaurants, Geschäfte, eine öffentliche Badeanstalt und ein Krankenhaus.

Im April 1974 wurde die Mine geschlossen, und die Inselbewohner mussten Gunkanjima verlassen. Seitdem stehen die Gebäude auf der Insel leer. Taifune haben den Wohn- und Werksgebäuden in den vergangenen Jahrzehnten schwer zugesetzt, und die Insel strahlt eine entsprechend unheimliche und gespenstische Atmosphäre aus. Aufgrund der Einsturzgefahr durfte Gunkanjima lange Zeit nicht betreten werden und konnte nur von Sightseeing-Booten aus betrachtet werden, die die Insel umkreisten.

Besucher auf einem der sicheren Wege

Seit April 2009 gibt es jedoch einen neu errichteten Bootskai, sodass die Tourboote Gunkanjima direkt ansteuern können. Die Tourteilnehmer können sich dann in Begleitung japanisch sprechender Reiseleiter etwa 45 Minuten auf drei Aussichtsdecks am südlichen Inselende aufhalten. Aufgrund von Einsturzgefahr wird bei den Touren ein Abstand zu den Gebäuden gewahrt.

Die Bootsfahrt zwischen Nagasaki und Gunkanjima ist ebenfalls ein Erlebnis. Die etwa 50-minütige Strecke führt an großen Mitsubishi-Werften und anderen Inseln vorbei. Darüber hinaus bieten sich vom Wasser aus auch schöne Ausblicke auf Nagasaki und seinen Hafen.

Für alle, die keine Zeit auf Gunkanjima verbringen können, stellt das Gunkanjima Digital Museum in der Nähe der Oura-Kirche in Nagasaki eine Alternative dar. Dieses moderne Museum beeindruckt mit vielen Informationen über die Insel, inklusive einer simulierten Fahrt in einen im Betrieb befindlichen Stollen und einer digitalen Installation, mit der das Leben auf der Insel durch Zeitzeugenberichte und Fotos greifbar wird. Besucher können im Rahmen von Augmented-Reality-Touren bestimmte Bereiche der Insel auch in ihrem heutigen Zustand erkunden.

Verlassene Wohngebäude

Anfahrtsbeschreibung

Ausflugsboote verschiedener Betreiber mit Ziel Gunkanjima legen von unterschiedlichen Punkten im Hafen von Nagasaki ab, etwa vom Fährterminal unweit der Straßenbahnhaltestelle Ohato (3 Minuten mit der Linie 1 vom Bahnhof Nagasaki) oder vom Tokiwa-Terminal in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Ourakaikandori (15 Minuten mit der Linie 1 bzw. 5 vom Bahnhof Nagasaki).

Das Gunkanjima Digital Museum liegt wenige Fußminuten von der Oura-Kirche und der Straßenbahnhaltestelle Ouratenshudo der Linie 5 entfernt.

Öffnungszeiten und Preise

Bootsausflüge nach Gunkanjima werden von mehreren Veranstaltern angeboten. Die Touren dauern rund drei Stunden (einschließlich einer Stunde Aufenthalt auf der Insel selbst) und kosten etwa 3.400 bis 4.500 Yen pro Person. Bei schlechtem Wetter oder starkem Seegang können die Boote unter Umständen nicht an der Insel anlegen oder werden gar nicht erst in Betrieb genommen. Besonders am Wochenende sowie an Feiertagen und in den Ferien empfiehlt sich eine Vorabreservierung.

Mit Ausnahme weniger unregelmäßiger Ruhetage ist das Gunkanjima Digital Museum von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet (Einlass bis 16:30 Uhr). Der Eintritt kostet 1.800 Yen. Der Besuch des Museums dauert 45–90 Minuten. Für die digitale Installation stehen Audioguides in englischer Sprache zur Verfügung.

Quelle: japan-guide.com

Address: Takashimamachi, Nagasaki-shi, Nagasaki Hashima ‎

Airport: Flughafen Nagasaki

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top