• Über JAPAN

  • Ziele

    Hokkaido

    Sapporo / Hakodate / Asahikawa / Obihiro / Kushiro / Rishiri / Okushiri / Abashiri

    Japans nördlichste Insel und ein Paradies für Naturfreunde

    Akita

    Kakunodate /Tazawa / Nyuto Onsen

    Entspannen Sie im Sommer zwischen Bergen und Seen oder genießen Sie im Winter die verschneite Landschaft und die einzigartige Küche des Nordens.

    Iwate

    Morioka / Hiraizumi / Tono

    Iwate hat zu jeder Jahreszeit herrliche Landschaften, köstliches Essen und faszinierende Feste zu bieten.

    Tohoku

    Präfektur Yamagata / Präfektur Fukushima / Präfektur Aomori

    Natur, Geschichte, kulinarische Spezialitäten, Skisport und Wanderungen: Ein Besuch in dieser Region belebt Körper, Geist und Seele.

    Niigata

    Sado-ga-shima / Naeba / Myoko Kogen / Echigo-yuzawa-Onsen

    Schnee, heiße Quellen und edler Sake

    Chiba

    Narita / Tokyo Disneyland

    Das Tor zu Japan mit unzähligen fantastischen Sehenswürdigkeiten in günstiger Entfernung zur Hauptstadt.

    Tokyo

    Shinjuku / Akihabara / Asakusa

    Japans Hauptstadt und die am dichtesten bevölkerte Metropole der Welt

    Mie

    Kii-Halbinsel / Ise

    Der heiligste Schrein, herrliche Perlen und Samurai-Themenpark. Erleben Sie Tradition und Geschichte.

    Kyoto

    Arashiyama / Gion / Kurama

    Das historische und kulturelle Herz Japans

    Osaka

    Umeda /Namba /Shin-Sekai

    Eine der größten Städte Japans, bekannt für ihre gute Küche

    Fukui

    Fukui / Echizen-Ono

    Probieren Sie berühmte Meeresfrüchte-Delikatessen wie Eismeerkrabbe und Kugelfisch und erleben Sie die vielen Kulturerbestätten Fukuis aus nächster Nähe.

    Hyogo

    Kobe / Toyooka / Himeji / Kinosaki

    Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne, reizvollen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten

    San'in

    Präfektur Shimane / Präfektur Tottori

    Tokushima

    Iya-Tal / Tsurugi-san

    Verborgene Quellen und eine fantastische Landschaft inmitten einer unberührten Natur.

    Kochi

    Shimanto / Ashizuri-misaki

    Die perfekte Kombination aus unberührter Natur und tropischem Klima

    Hiroshima

    Miyajima / Iwakuni / Tomo-no-ura / Onomichi

    Geschichtsträchtiger Ort und weltweites Symbol für den Frieden

    Ehime

    Uwajima / Matsuyama / Ishizuchi-san

    Bekannt für frisches Obst und Fisch. Besichtigen Sie einen Teil der Burg und erleben Sie die Geschichte.

    Fukuoka

    Fukuoka / Dazaifu

    Viele Sehenswürdigkeiten und köstliche Küche. Fukuoka lässt nichts zu wünschen übrig.

    Saga

    Karatsu / Imari / Arita

    Erleben Sie eine atemberaubende Naturkulisse und traditionelles Handwerk. Hinter jeder Ecke warten tolle Überraschungen auf Sie.

    Kumamoto

    Kumamoto / Aso-san / Kurokawa-Onsen

    Erleben Sie eine wundervolle Natur und genießen Sie Gaumen- und Gourmetfreuden, die Sie sonst nirgends finden.

    Kagoshima

    Kirishima-Yaku-Nationalpark / Satsuma-Halbinsel / Amami-Inseln

    Heimat historischer Helden und aktive Vulkanlandschaft. Stoßen Sie mit leckerem Shochu an und probieren Sie die einzigartige regionale Küche.

    Okinawa

    Osumi-Inseln / Miyako-Inseln / Yaeyama-Inseln

    Japans tropische Seite überrascht mit einzigartiger Kultur und Geschichte

  • Themen

  • Highlights

  • Weitere
    unterhaltsame
    Angebote

Okonomiyaki

Okonomiyaki ist ein beliebtes Bratgericht aus Teig und Kohl, das nach Belieben um weitere Zutaten ergänzt werden kann – von Fleisch und Meeresfrüchten bis hin zu Wasabi und Käse. Der Name des Gerichts spiegelt diese Vielseitigkeit wider: „okonomi“ bedeutet wörtlich „nach persönlichem Geschmack“. Das Gericht ist in ganz Japan erhältlich, wird aber im Westen besonders gerne gegessen, vor allem in Hiroshima und Osaka.

Okonomiyaki wird gelegentlich als japanischer Pfannkuchen bezeichnet, was allerdings irreführend ist. Zwar wird der Teig ähnlich gebraten, doch ist Okonomiyaki weder so süß noch so flaumig wie ein Pfannkuchen, und die Füllung besteht meist aus Tintenfisch, Krabben, Schweinefleisch, Yamswurzel oder Kimchi. Insofern ist Okonomiyaki eher mit einer Pizza vergleichbar.

In Japan wird Okonomiyaki in der Regel in Restaurants gegessen, die sich auf dieses Gericht spezialisiert haben. In einigen dieser Restaurants sind die Esstische mit einer heißen Eisenplatte („Teppan“) versehen, sodass sich die Gäste die Speise mit den gewünschten Zutaten selbst zubereiten können. Da dies auf den ersten Blick recht kompliziert wirken mag, sind die einzelnen Schritte nachfolgend aufgeführt. Im Anschluss folgen Informationen zu regionalen Besonderheiten.

1. Schritt

Teig und Zutaten werden meist in einer Schüssel an den Tisch gebracht. So können sich die Gäste davon überzeugen, dass sie alle bestellten Zutaten bekommen haben und diese frisch und von guter Qualität sind.

2. Schritt

Teig und Zutaten werden gut zu einem gleichmäßigen Brei verrührt.

3. Schritt

Nachdem das Gas aufgedreht und Öl auf der Bratfläche erhitzt wurde, wird die Mischung auf die heiße Platte gegeben und mithilfe von kurzen Metallspateln zu einem Kreis geformt.

4. Schritt

Nachdem das Okonomiyaki auf der Unterseite ausreichend gebraten wurde, wenden Sie den Fladen. Dazu nehmen Sie in jede Hand eine Spatel. Dies ist der schwierigste Teil des Prozesses, der nur gelingt, wenn das Okonomiyaki bereits so gut angebraten wurde, dass der Fladen nicht auseinanderbricht.

5. Schritt

Wenn beide Seiten des Okonomiyaki gebraten sind, kommt der Belag hinzu. Die Grundlage bildet die Okonomiyaki-Sauce, die in Aussehen und Geschmack mit der englischen Worcestershire-Sauce vergleichbar ist. Die Sauce wird mit einem Pinsel auf dem Okonomiyaki verteilt.

6. Schritt

Darüber kommt Mayonnaise aus einer großen, hellen Quetschflasche – meist in Form eines Zickzack-Musters. Da Mayonnaise erst seit relativ kurzer Zeit für Okonomiyaki verwendet wird, ist sie möglicherweise nicht überall erhältlich.

7. Schritt

Danach werden mit einer Holzpinzette Katsuobushi-Flocken (geräucherter Bonito) über das Okonomiyaki gestreut. Aufgrund der großen Hitze bewegen und verformen sich die Thunfisch-Flocken auf dem Okonomiyaki.

8. Schritt

Mit einem kleinen Löffel werden Aonori-Flocken (getrockneter Seetang) über das Okonomiyaki gestreut. Das Aonori steht meist gleich neben dem Katsuobushi.

9. Schritt

Der letzte Schritt ist der angenehmste: Lassen Sie sich das Okonomiyaki schmecken! Der Fladen wird mit den Spateln zerteilt, und da das Okonomiyaki direkt von der Platte gegessen wird, ist jeder Bissen „frisch vom Grill“.

Für Gäste, die lieber nicht selbst Hand anlegen möchten, gibt es auch traditionelle Restaurants, in denen das Okonomiyaki vom Koch zubereitet und verzehrfertig an den Tisch gebracht wird. Okonomiyaki lässt sich auch ohne Weiteres daheim zubereiten. Der Teig besteht aus Mehl, Wasser, Eiern und Kohl.

Wie bereits erwähnt, werden vor allem zwei Okonomiyaki-Varianten unterschieden: die Kansai-Variante (auch Osaka-Variante genannt) und die Hiroshima-Variante. Die oben geschilderten Zubereitungsschritte beziehen sich auf die Kansai-Variante, die in Japan am weitesten verbreitet ist.

Bei der Hiroshima-Variante werden die Zutaten nicht in den Teig gerührt. Stattdessen wird der Teig wie eine dünne Crêpe zubereitet, und die Zutaten werden gesondert gebraten und anschließend auf der Crêpe verteilt und garniert. Das Okonomiyaki wird auf Yakisoba-Nudeln serviert – einer charakteristischen Zutat von Okonomiyaki nach Hiroshima-Art.

Quelle: japan-guide.com

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top