• Über JAPAN

  • Ziele

    Hokkaido

    Sapporo / Hakodate / Asahikawa / Obihiro / Kushiro / Rishiri / Okushiri / Abashiri

    Japans nördlichste Insel und ein Paradies für Naturfreunde

    Akita

    Kakunodate /Tazawa / Nyuto Onsen

    Entspannen Sie im Sommer zwischen Bergen und Seen oder genießen Sie im Winter die verschneite Landschaft und die einzigartige Küche des Nordens.

    Iwate

    Morioka / Hiraizumi / Tono

    Iwate hat zu jeder Jahreszeit herrliche Landschaften, köstliches Essen und faszinierende Feste zu bieten.

    Tohoku

    Präfektur Yamagata / Präfektur Fukushima / Präfektur Aomori

    Natur, Geschichte, kulinarische Spezialitäten, Skisport und Wanderungen: Ein Besuch in dieser Region belebt Körper, Geist und Seele.

    Niigata

    Sado-ga-shima / Naeba / Myoko Kogen / Echigo-yuzawa-Onsen

    Schnee, heiße Quellen und edler Sake

    Chiba

    Narita / Tokyo Disneyland

    Das Tor zu Japan mit unzähligen fantastischen Sehenswürdigkeiten in günstiger Entfernung zur Hauptstadt.

    Tokyo

    Shinjuku / Akihabara / Asakusa

    Japans Hauptstadt und die am dichtesten bevölkerte Metropole der Welt

    Mie

    Kii-Halbinsel / Ise

    Der heiligste Schrein, herrliche Perlen und Samurai-Themenpark. Erleben Sie Tradition und Geschichte.

    Kyoto

    Arashiyama / Gion / Kurama

    Das historische und kulturelle Herz Japans

    Osaka

    Umeda /Namba /Shin-Sekai

    Eine der größten Städte Japans, bekannt für ihre gute Küche

    Fukui

    Fukui / Katsuyama / Obama / Tsuruga / Awara

    Probieren Sie berühmte Meeresfrüchte-Delikatessen wie Eismeerkrabbe und Kugelfisch und erleben Sie die vielen Kulturerbestätten Fukuis aus nächster Nähe.

    Hyogo

    Kobe / Toyooka / Himeji / Kinosaki

    Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne, reizvollen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten

    San'in

    Präfektur Shimane / Präfektur Tottori

    Tokushima

    Iya-Tal / Tsurugi-san

    Verborgene Quellen und eine fantastische Landschaft inmitten einer unberührten Natur.

    Kochi

    Shimanto / Ashizuri-misaki

    Die perfekte Kombination aus unberührter Natur und tropischem Klima

    Hiroshima

    Miyajima / Iwakuni / Tomo-no-ura / Onomichi

    Geschichtsträchtiger Ort und weltweites Symbol für den Frieden

    Ehime

    Uwajima / Matsuyama / Ishizuchi-san

    Bekannt für frisches Obst und Fisch. Besichtigen Sie einen Teil der Burg und erleben Sie die Geschichte.

    Fukuoka

    Fukuoka / Dazaifu

    Viele Sehenswürdigkeiten und köstliche Küche. Fukuoka lässt nichts zu wünschen übrig.

    Saga

    Karatsu / Imari / Arita

    Erleben Sie eine atemberaubende Naturkulisse und traditionelles Handwerk. Hinter jeder Ecke warten tolle Überraschungen auf Sie.

    Kumamoto

    Kumamoto / Aso-san / Kurokawa-Onsen

    Erleben Sie eine wundervolle Natur und genießen Sie Gaumen- und Gourmetfreuden, die Sie sonst nirgends finden.

    Kagoshima

    Kirishima-Yaku-Nationalpark / Satsuma-Halbinsel / Amami-Inseln

    Heimat historischer Helden und aktive Vulkanlandschaft. Stoßen Sie mit leckerem Shochu an und probieren Sie die einzigartige regionale Küche.

    Okinawa

    Osumi-Inseln / Miyako-Inseln / Yaeyama-Inseln

    Japans tropische Seite überrascht mit einzigartiger Kultur und Geschichte

  • Themen

  • Highlights

  • Weitere
    unterhaltsame
    Angebote

Shirakami Sanchi

Shirakami Sanchi

Die weitläufige Bergkette Shirakami Sanchi liegt im nördlichen Teil der Region Tohoku in den japanischen Präfekturen Aomori und Akita. Im zentralen Teil von Shirakami Sanchi finden sich die letzten unberührten Buchenwälder Japans, wegen derer die Berglandschaft 1993 als eine der ersten japanischen Stätten in das UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde.

Die größte Attraktion von Shirakami Sanchi sind die verschiedenen Waldwanderwege zu Wasserfällen, Berggipfeln und Seen. Die beliebteste, etwa 90-minütige Wanderung führt in ein Tal im Nordosten der Region, in dem sich der dreifache Anmon-Wasserfall ergießt (nicht zugänglich von Ende November bis Ende April).

Der Weg zu den Wasserfällen ist gepflastert und zunächst flach, steigt weiter im Tal aber an und wird zunehmend schmal. Der letzte Abschnitt, kurz vor dem ersten (26 Meter hohen) Wasserfall, wird nach ca. 45 Minuten erreicht und ist sehr steil. Der zweite (37 Meter hohe) Wasserfall ist nach weiteren zehn Minuten erreicht und bietet sich für eine Rast an. Nach nochmals 15 Minuten auf dem Fußweg, der zur Rechten des zweiten Wasserfalls den Hügel hinaufführt, sind Sie am letzten und mit 42 Metern höchsten Wasserfall angelangt.

Der zweite Anmon-Wasserfall

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist die Region Juniko („zwölf Seen“) im Nordwesten von Shirakami Sanchi an der Küste zum Japanischen Meer. Besucher können hier angeln, Boot fahren und zelten sowie zu den kleinen Seen und Teichen wandern, die über Fußwege miteinander verbunden sind. Der märchenhafte Aoike-Teich ist für sein fast unnatürlich blaues Wasser bekannt. Ein kleines Besucherzentrum, das Juniko-Ökomuseum Kokyokan, informiert über die Buchenwälder der Region.

Nicht verpassen sollten Sie auch den Nihon Canyon, die japanische Miniaturausgabe des Grand Canyon. Die Schlucht mit ihren braun- und graufarbigen Felswänden ist nicht weit vom Eingang zum Juniko-Gebiet entfernt. Ein Wanderweg verbindet den Canyon mit den Seen und Teichen in der Region Juniko. Von Ende November bis März sind die Straßen zu den Juniko-Seen und dem Nihon Canyon allerdings geschlossen, und das Gebiet ist nicht zugänglich.

Der Aoike-Teich in der Region Juniko/Der Nihon Canyon

Andere Wanderwege führen zu verschiedenen Gipfeln von Shirakami Sanchi, sind aber oft nur mit dem Auto zu erreichen. Zu den beliebtesten gehört die einfache Wanderung auf den Berg Futatsumori, der im Südwesten der Bergkette an der Präfekturgrenze liegt. Der Aufstieg vom Parkplatz zum Gipfel ist steil, dauert aber nur eine Stunde. Am Ziel werden Wanderer mit einem beeindruckenden Blick über die Berge und Täler im Zentrum des Weltnaturerbes belohnt.

Eine ebenfalls beliebte, aber deutlich längere Wanderroute auf der nordwestlichen Seite von Shirakami Sanchi führt zum Shirakamidake, dem höchsten Berg der Gebirgskette. Dies ist einer der wenigen Wanderwege, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind, da der Ausgangspunkt nur 30 Gehminuten vom Bahnhof Shirakamidake Tozanguchi an der von JR betriebenen Gono-Linie entfernt ist. Die gesamte Wanderung zum Gipfel des Shirakamidake und zurück dauert vom Bahnhof aus etwa acht Stunden.

Auch auf der östlichen Seite von Shirakami Sanchi gibt es einige Wanderwege, darunter ein kleines Netz von Wegen durch die landschaftlich reizvolle Dairakyo-Schlucht an der Route 317. Eine unbefestigte Straße zweigt von der Schlucht in die Berge ab und trifft dann auf einen Wanderweg, der zum Gipfel des Bergs Komagatake führt und unterwegs den hübschen Tanashiro-Sumpf passiert.

Die Dairakyo-Schlucht

Das Herzstück der Wälder von Shirakami Sanchi ist als UNESCO-Weltnaturerbe geschützt und wird nur selten von Touristen besucht. Zum Betreten der Zone ist eine Genehmigung erforderlich, die Sie mindestens sieben Tage im Voraus per Post beantragen sollten (außerhalb Japans mit deutlich längerer Vorlaufzeit) oder auch bis zum Tag der Abreise persönlich in einem von neun Büros in der Region abholen können (nur an Werktagen geöffnet).

Zuletzt gibt es in der Region Shirakami Sanchi auch einige Besucherzentren. Die informativsten davon sind das Zentrum für die Erhaltung des Welterbes in Fujisato (Präfektur Akita) mit einem Museum über die Wälder und das größere Besucherzentrum Shirakami Sanchi zwischen Hirosaki und dem Anmon-Wasserfall, in dem es neben einem ausgezeichneten Museum mit englischsprachigem Informationsmaterial auch ein IMAX-Kino gibt, in dem ein 30-minütiger Film über die Buchenwälder gezeigt wird.

Der Tanashiro-Sumpf

Anfahrtsbeschreibung

Anfahrtsbeschreibung für die Region Shirakami Sanchi:

Sie erreichen Shirakami Sanchi am besten aus nördlicher Richtung von Hirosaki in der Präfektur Aomori, aus südlicher Richtung von Noshiro in der Präfektur Akita (etwa eine Zugstunde nördlich der Stadt Akita) oder vom Flughafen Odate-Noshiro, der täglich ab Tokyo-Haneda und Osaka-Itami angeflogen wird.

Fortbewegung in der Region Shirakami Sanchi:

Mit dem Auto
Die beste Fortbewegungsmethode bietet ein Mietwagen, da das öffentliche Verkehrsnetz nicht sehr gut ausgebaut ist und nur einige wenige Sehenswürdigkeiten am Randbereich der Wälder angefahren werden. Die nächstgelegenen Mietwagenstationen sind in Hirosaki, Akita, Noshiro, Odate und am Flughafen Odate-Noshiro.

In der Region Shirakami Sanchi gibt es nur drei relevante Hauptstraßen:

- Die Route 101 verläuft entlang der gesamten West- und Nordküste der Region Shirakami Sanchi. Über Straßen, die von der Route 101 abbiegen, erreichen Sie Juniko und die Wanderwege auf den Futatsumori und Shirakamidake. Die Route 101 ist das ganze Jahr über geöffnet, die Straße zu den Juniko-Seen ist allerdings zwischen Ende November und März geschlossen.
- Die Route 28 führt von Hirosaki zum Ausgangspunkt für den Wanderweg zum Anmon-Wasserfall und trifft hinter dem Tsugaru-toge-Pass unweit der Juniko-Seen auf die Route 101. Im höher gelegenen Abschnitt verläuft die Route über eine Schotterstraße und ist von Mitte November bis Ende Mai geschlossen. Zwischen Ende November und Ende April ist der Zugang zum Wanderweg zum Anmon-Wasserfall gesperrt.
- Die Route 317 führt von Noshiro durch die östlichen Berge der Region Shirakami Sanchi. Sie passiert die Dairakyo-Schlucht und einen Bergpass und trifft dann unweit des Anmon-Wasserfalls auf die Route 28. Der Aomori-Abschnitt der Route verläuft über eine Schotterstraße, deren höher gelegener Teil von Ende November bis Ende Mai geschlossen ist.

Mit dem Zug
Die von JR betriebene Gono-Linie verläuft zwischen Noshiro und Hirosaki entlang der West- und Nordseite der Region Shirakami Sanchi und ist für die spektakulären Ausblicke über die Küstenlandschaft bekannt. Der Schnellzug „Resort Shirakami“ zwischen Akita und Hirosaki verkehrt über die Bahnstrecke der Gono-Linie und hält in der Region Juniko. Daneben ist Juniko auch mit Regionalzügen vom Bahnhof Higashi-Noshiro zu erreichen.

Der Resort Shirakami verkehrt in der Hauptsaison 3-4-mal täglich, in der Nebensaison aber nur einmal am Tag und nur am Wochenende. Die Fahrt zum Bahnhof Juniko dauert ca. zwei Stunden ab Akita oder 2,5 Stunden ab Hirosaki. Eine einfache Fahrt kostet jeweils ca. 2.500 Yen. Eine Sitzplatzreservierung ist erforderlich. Die Regionalzüge benötigen für die Fahrt vom Bahnhof Higashi-Noshiro zum Bahnhof Juniko ca. 75 Minuten (970 Yen einfach). Es gibt vier Zugverbindungen pro Tag. Beachten Sie, dass am Bahnhof Juniko keine Fahrkarten gekauft oder Sitzplatzreservierungen vorgenommen werden können. Sitzplätze müssen im Voraus reserviert werden.

Vom Bahnhof Juniko verkehren zwischen April und Ende November stündlich Busse zu den Juniko-Seen (15 Minuten, 360 Yen einfach). Im Winter ist der Zugang zur Region Juniko nicht möglich.

Mit dem Bus
Die einzige Buslinie in der Region Shirakami Sanchi verläuft zwischen Hirosaki und dem Ausgangspunkt für den Wanderweg zum Anmon-Wasserfall (und weiter zum Tsugaru-toge-Pass). Zwischen Mitte Juni und Anfang November setzt die Gesellschaft Konan Bus drei Busse pro Tag ein. Eine einfache Fahrt von Hirosaki zum Ausgangspunkt für den Wanderweg zum Anmon-Wasserfall dauert ca. 90 Minuten und kostet 1.650 Yen. Ein Ticket für die Hin- und Rückfahrt kostet 2.470 Yen.

Quelle: japan-guide.com

Hours:
Besucherzentrum Shirakami-Sanchi
09:00 bis 16:30 (November bis März)
08:30 bis 17:00 (April bis Oktober)
Zentrum für die Erhaltung des Welterbes – Fujisato
09:00 bis 17:00 (April bis Dezember)
10:00 bis 16:00 (Januar bis März)
Juniko-Ökomuseum Kokyokan
09:00 bis 17:00

Admission:
Besucherzentrum Shirakami-Sanchi Kostenlos (IMAX-Film 200 Yen)
Zentrum für die Erhaltung des Welterbes – Fujisato Kostenlos
Juniko-Ökomuseum Kokyokan Kostenlos

Airport: Flughafen Aomori

Anmerkungen

Besucherzentrum Shirakami-Sanchi
Geschlossen: Jeweils am zweiten Montag im Monat (April bis Dezember) / Montags und donnerstags (Januar bis März) / 29. Dezember bis 3. Januar
Englisch: Gut
Zentrum für die Erhaltung des Welterbes – Fujisato
Geschlossen: Dienstags (bzw. am Folgetag, sofern der Dienstag ein nationaler Feiertag ist), montags und dienstags von Januar bis März, Neujahrsfeiertage
Juniko-Ökomuseum Kokyokan
Geschlossen: Montags (oder am Folgetag, sofern der Montag ein nationaler Feiertag ist) / Mitte Dezember bis Ende April
Englisch: Nein

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top