• Über JAPAN

  • Ziele

    Hokkaido

    Sapporo / Hakodate / Asahikawa / Obihiro / Kushiro / Rishiri / Okushiri / Abashiri

    Japans nördlichste Insel und ein Paradies für Naturfreunde

    Akita

    Kakunodate /Tazawa / Nyuto Onsen

    Entspannen Sie im Sommer zwischen Bergen und Seen oder genießen Sie im Winter die verschneite Landschaft und die einzigartige Küche des Nordens.

    Iwate

    Morioka / Hiraizumi / Tono

    Iwate hat zu jeder Jahreszeit herrliche Landschaften, köstliches Essen und faszinierende Feste zu bieten.

    Tohoku

    Präfektur Yamagata / Präfektur Fukushima / Präfektur Aomori

    Natur, Geschichte, kulinarische Spezialitäten, Skisport und Wanderungen: Ein Besuch in dieser Region belebt Körper, Geist und Seele.

    Niigata

    Sado-ga-shima / Naeba / Myoko Kogen / Echigo-yuzawa-Onsen

    Schnee, heiße Quellen und edler Sake

    Chiba

    Narita / Tokyo Disneyland

    Das Tor zu Japan mit unzähligen fantastischen Sehenswürdigkeiten in günstiger Entfernung zur Hauptstadt.

    Tokyo

    Shinjuku / Akihabara / Asakusa

    Japans Hauptstadt und die am dichtesten bevölkerte Metropole der Welt

    Mie

    Kii-Halbinsel / Ise

    Der heiligste Schrein, herrliche Perlen und Samurai-Themenpark. Erleben Sie Tradition und Geschichte.

    Kyoto

    Arashiyama / Gion / Kurama

    Das historische und kulturelle Herz Japans

    Osaka

    Umeda /Namba /Shin-Sekai

    Eine der größten Städte Japans, bekannt für ihre gute Küche

    Fukui

    Fukui / Katsuyama / Obama / Tsuruga / Awara

    Probieren Sie berühmte Meeresfrüchte-Delikatessen wie Eismeerkrabbe und Kugelfisch und erleben Sie die vielen Kulturerbestätten Fukuis aus nächster Nähe.

    Hyogo

    Kobe / Toyooka / Himeji / Kinosaki

    Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne, reizvollen Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten

    San'in

    Präfektur Shimane / Präfektur Tottori

    Tokushima

    Iya-Tal / Tsurugi-san

    Verborgene Quellen und eine fantastische Landschaft inmitten einer unberührten Natur.

    Kochi

    Shimanto / Ashizuri-misaki

    Die perfekte Kombination aus unberührter Natur und tropischem Klima

    Hiroshima

    Miyajima / Iwakuni / Tomo-no-ura / Onomichi

    Geschichtsträchtiger Ort und weltweites Symbol für den Frieden

    Ehime

    Uwajima / Matsuyama / Ishizuchi-san

    Bekannt für frisches Obst und Fisch. Besichtigen Sie einen Teil der Burg und erleben Sie die Geschichte.

    Fukuoka

    Fukuoka / Dazaifu

    Viele Sehenswürdigkeiten und köstliche Küche. Fukuoka lässt nichts zu wünschen übrig.

    Saga

    Karatsu / Imari / Arita

    Erleben Sie eine atemberaubende Naturkulisse und traditionelles Handwerk. Hinter jeder Ecke warten tolle Überraschungen auf Sie.

    Kumamoto

    Kumamoto / Aso-san / Kurokawa-Onsen

    Erleben Sie eine wundervolle Natur und genießen Sie Gaumen- und Gourmetfreuden, die Sie sonst nirgends finden.

    Kagoshima

    Kirishima-Yaku-Nationalpark / Satsuma-Halbinsel / Amami-Inseln

    Heimat historischer Helden und aktive Vulkanlandschaft. Stoßen Sie mit leckerem Shochu an und probieren Sie die einzigartige regionale Küche.

    Okinawa

    Osumi-Inseln / Miyako-Inseln / Yaeyama-Inseln

    Japans tropische Seite überrascht mit einzigartiger Kultur und Geschichte

  • Themen

  • Highlights

  • Weitere
    unterhaltsame
    Angebote

Reiseinformationen

Geld

Bargeld, Kreditkarten und IC-Karten

Die japanische Währung ist der Yen (円, en). Ein Yen entspricht 100 Sen. Allerdings spielen Sen im Alltagsleben praktisch keine Rolle mehr, sondern werden allenfalls noch bei Börsenkursen angegeben. Geldscheine sind in den Stückelungen 1.000 Yen, 2.000 Yen (sehr selten), 5.000 Yen und 10.000 Yen erhältlich. Münzen sind in den Stückelungen 1 Yen, 5 Yen, 10 Yen, 50 Yen und 100 Yen in Umlauf. Probleme mit Falschgeld gibt es in Japan nicht.

Fremdwährungen werden in der Regel außerhalb der großen internationalen Flughäfen nicht angenommen.

Zahlungsmethoden in Japan

Traditionell spielt Bargeld in der japanischen Gesellschaft eine besonders wichtige Rolle. Allerdings sind inzwischen auch zunehmend andere Zahlungsmethoden verbreitet und akzeptiert. Bei Ihrem Besuch in Japan können Sie folgende Zahlungsmethoden nutzen:

Bargeld
Bargeld ist nach wie vor die bevorzugte Zahlungsmethode, besonders bei kleineren Geldbeträgen. Auch die großen Geldscheine werden in Japan häufig verwendet und bereitwillig angenommen. So dürften Sie kaum Probleme haben, selbst sehr günstige Artikel mit einem 10.000-Yen-Schein zu bezahlen. In Taxis und kleineren Läden sowie an Tempeln und Schreinen wird man Ihnen aber dankbar sein, wenn Sie möglichst passend oder mit einem kleineren Geldschein bezahlen. In kleineren Städten und Orten werden oft keine Kreditkarten angenommen. Es empfiehlt sich daher, in ländlichen Gegenden stets ausreichend Bargeld mit sich zu führen.

An Touristensehenswürdigkeiten, in kleineren Restaurants und kleinen Geschäften wird oft nur Bargeld akzeptiert. Auch für die meisten Schließfächer sind Münzen erforderlich. Halten Sie nach Möglichkeit auch Münzen bereit, wenn Sie mit Bussen oder Straßenbahnen fahren. In Bussen werden in der Regel höchstens 1.000-Yen-Scheine angenommen, und der Busfahrer führt eventuell auch keine größeren Scheine bei sich. An Verkaufsautomaten können Sie meist mit 10-, 50-, 100- und 500-Yen-Münzen sowie mit 1.000-Yen-Scheinen bezahlen. Neuere Automaten akzeptieren oft auch 5.000- und 10.000-Yen-Scheine.

Kredit-/Debitkarten
Vor allem in den Großstädten wird es heute immer üblicher, auch mit Kredit- oder Debitkarte zu bezahlen. Neben den meisten Hotels akzeptieren inzwischen auch viele Kaufhäuser, Restaurants der mittleren und gehobenen Klasse, Outlet-Einkaufszentren und große Einzelhändler Kreditkarten. Auch an vielen Bahnhöfen sowie in zahlreichen Lebensmittelläden, Supermärkten, Restaurantketten und Boutiquen können Sie mittlerweile mit Kredit- oder Debitkarte bezahlen.

IC-Karten (weitere Informationen)
IC-Karten wie Suica oder Icoca sind mehrfach aufladbare Geldkarten. IC-Karten werden vor allem als praktische elektronische Fahrkarte für Züge und Busse genutzt, können inzwischen aber auch in immer mehr Geschäften und Restaurants als elektronische Geldbörse verwendet werden, vor allem an Bahnhöfen, in den meisten Lebensmittelläden, bei vielen Restaurantketten, an zahlreichen Verkaufsautomaten und an einigen Schließfächern in Großstädten.

2.000-Yen-Scheine sind nur sehr begrenzt in Umlauf.

Geldumtausch

Es empfiehlt sich, sich bereits im Vorfeld der Reise einige Gedanken über Bezahlungsmittel und Geldumtausch zu machen. Bargeld ist praktisch, da es überall akzeptiert wird. Je nachdem, welche Reiseziele Sie ansteuern, stellen Kreditkarten aber eventuell eine bequeme Alternative dar. Da Sie in Japan kaum mit Raub oder Diebstahl rechnen müssen, besteht bei der Mitführung großer Mengen Bargeld eher das Risiko, aus Versehen Geld zu verlieren. So kommen Sie an Yen:

Währungsumtausch
Der Geldumtausch wird in Japan in der Regel von Banken, Postämtern, einigen größeren Hotels und einer Handvoll offizieller Wechselstuben vorgenommen, die vor allem an den internationalen Flughäfen zu finden sind.

Ob es sich lohnt, schon im Heimatland Yen umzutauschen, hängt von der jeweiligen Ausgangswährung ab. Der US-Dollar ist z. B. in Japan eine hoch gehandelte Auslandswährung, sodass Sie möglicherweise einen günstigeren Kurs bekommen, wenn Sie Ihre US-Dollar erst in Japan selbst in Yen umtauschen. In einigen südostasiatischen Ländern ist der Devisenmarkt dagegen sehr umkämpft, sodass die Geldwechsler eine geringere Eigengebühr berechnen und der Umtauschkurs deshalb eventuell außerhalb Japans günstiger ist. Einen allgemeinen Kursvergleich können Sie den vom Flughafen Narita ausgewiesenen Wechselkursen entnehmen.

Abhebung am Geldautomaten (weitere Informationen)
Viele Geldautomaten in Japan akzeptieren keine Karten, die im Ausland ausgestellt wurden. Die große Ausnahme sind die Automaten in den über 20.000 Postämtern und den mehr als 10.000 Lebensmittelgeschäften der Kette 7-Eleven im ganzen Land. Die Wechselkurse an Geldautomaten sind in der Regel recht günstig. Je nach Karte können beim Abheben aber unterschiedlich hohe Gebühren anfallen – erkundigen Sie sich deshalb vor Antritt Ihrer Reise bei Ihrem Kartenaussteller nach den genauen Konditionen. Beachten Sie außerdem, dass viele Geldautomaten in Japan nachts und teilweise auch am Wochenende außer Betrieb sind.

Reiseschecks
Reiseschecks sichern Ihnen oft einen besseren Wechselkurs als die beiden vorstehend erläuterten Methoden. Der Nachteil besteht im größeren Aufwand, da Sie sich die Reiseschecks schon vor Antritt Ihrer Reise im Heimatland ausstellen lassen und dann in Japan eine geeignete Wechselstelle finden müssen. Ob sich Reiseschecks unter dem Strich für Sie lohnen, hängt von Ihrer Heimatwährung ab und davon, ob Ihre Bank für die Ausstellung der Schecks Gebühren berechnet. Beachten Sie, dass Reiseschecks in Japan nur für einige wenige Währungen angenommen werden. Ihre Reiseschecks gegen Yen einwechseln können Sie an internationalen Flughäfen und bei großen Banken. Informationen zu den generell akzeptierten Währungen entnehmen Sie bitte den vom Flughafen Narita ausgewiesenen Wechselkursen.

Geldbezogene Touristenattraktionen

Die folgenden Orte und Sehenswürdigkeiten beschäftigen sich im engeren und weiteren Sinne mit Geld und sind für Japantouristen eventuell von Interesse:

Tokio

Währungsmuseum (weitere Informationen)
Das von der Bank of Japan geführte Währungsmuseum widmet sich der Geldgeschichte Japans. Außerdem sind verschiedene besondere Währungsexemplare aus aller Welt zu sehen. Erläuterungen und Broschüren werden auch in englischer Sprache angeboten. Das Museum liegt gegenüber vom Hauptgebäude der Bank of Japan im Tokioter Viertel Nihonbashi.

Tokio

Tokioter Börse
Öffnungszeiten: 09:00 bis 16:30 (Einlass bis 16:00)
Geschlossen: Am Wochenende, an nationalen Feiertagen und vom 31. Dezember bis 3. Januar
Eintritt: Kostenlos

Die Tokioter Börse liegt im Geschäftsviertel Nihonbashi und kann an Handelstagen besichtigt werden. Besucher können von der erhöhten Besuchergalerie aus das Handelsparkett überblicken, an einem simulierten Aktienhandelsspiel teilnehmen und im TSE Historical Museum mehr über die Geschichte des japanischen Wertpapiermarkts erfahren.

Osaka

Münzamt Osaka (weitere Informationen)
Das Münzamt Osaka ist die Hauptstelle des Japanischen Münzamts, einer Regierungsbehörde, die für das Prägen japanischer Münzen verantwortlich ist. Auf dem Gelände befindet sich ein allgemein zugängliches Münzmuseum, das sich mit dem Prozess der Münzprägung und der Geschichte der Münzanstalt beschäftigt. Außerdem sind verschiedene wertvolle Münzen und Medaillen aus Japan und anderen Ländern ausgestellt.

Otaru

Bank of Japan Museum, Otaru (weitere Informationen)
Die ehemalige Niederlassung der Bank of Japan in Otaru, unweit der Sakaimachi-Straße, stammt aus dem Jahr 1912. 2003 wurde sie in ein Museum umgewandelt und zeigt verschiedene kreative Exponate und Ausstellungen zur japanischen Geldgeschichte und der Geschichte der Filiale. In einem alten Tresorraum können Besucher selbst herausfinden, wie schwer 100 Millionen Yen sind.

Copyright © Japan Airlines. All rights reserved.

To Page top